Kieferorthopädie

Ziel der Kieferorthopädie ist es, Fehlentwicklungen und Fehlbildungen im Kiefer- und Gesichtsbereich zu erkennen, zu beurteilen und zu behandeln.

Der günstigste Behandlungszeitraum liegt während des Kieferwachstums, bei entsprechender Mitarbeit und finanziellem Einsatz werden aber auch gute Erfolge bei Erwachsenen verzeichnet.  

Warum muss eine Behandlung erfolgen?

Bedingt durch einen Engstand der Zähne entstehen Schmutznischen, die sowohl der Selbstreinigung durch den Speichel und beim Essen, wie auch der täglichen Mundhygiene nicht zugänglich sind und so Karies und Zahnfleischerkrankungen im Gebiß begünstigen.

Vor allem ist auch die Kaufunktion gestört, weil die Zähne nicht in der regelrechten Position zueinander stehen und so nicht richtig "aufeinanderbeißen". Dies führt zu Problemen beim Abbeißen und beim Zerkauen der Nahrung. Bei gewissen Stellungen der Kiefer und Zähne zueinander - z.B. beim Deckbiß  oder Tiefen Biß - beißen die Zähne in das Zahnfleisch oder die Lippe des Gegenkiefers, was zu ständigen Entzündungen an den Weichteilen führt. Zahnfehlbelastungen und eine falsche Lage der Kiefer zueinander können zudem zu erheblichen Sprachstörungen führen.